Probleme mit Wespen und anderen Insekten?

Wespen können sehr lästig werden und wenn Sie dann noch im häuslichen Umfeld ein Nest bauen, will man sie da natürlich weg haben. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten:

Wichtig zu Wissen ist, dass es viele verschiedene Arten von Wespen gibt und einige Arten geschützt sind.

Doch alles mal der Reihe nach:

Falls Sie sich zu Hause durch Wespen gestört fühlen und bereits ein Nest ausgemacht haben, kommt es zuerst darauf an, wo sich das Nest befindet und wie groß es schon geworden ist.

Wohnen Allergiker im Haus oder befindet sich das Nest beispielsweise in einem Kinderzimmer, kann es ein Fall für die Feuerwehr sein und Sie können die 112 rufen. Befindet sich das Nest in einem Bereich, den man meiden kann, sperren Sie den Bereich ab. Ist das nicht der Fall, können Sie das Nest durch eine Firma oder ggf. einen Imker entfernen lassen.

Wenn Sie einen Bienenschwarm im Garten haben, wenden Sie sich bitte an einen Imker über die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes. Ebenso, wenn es sich um Hornissen handelt.

Vorsicht ist beim Eichenprozessionsspinner geboten! Diese haarige Raupe kann Brennhaare verteilen, die schwere Ausschläge verursachen und unter Umständen die Lunge massiv schädigen können. In seltenen Fällen können die Haare bei Kindern bis zum Tod führen. Falls Sie so ein Gespinnst entdecken, halten Sie Abstand, achten Sie auf spielende Kinder und rufen Sie die 112!

Bei Problemen mit anderen Insekten, kontaktieren Sie bitte einen Schädlingsbekämpfer.

 

Die Feuerwehr ist nur bei akuter Gefahr für Leib und Leben zuständig!!!